Letztes Wochenende gab’s in und um Columbus eine ganze Menge zu sehen. Wir wollten ja unbedingt die Herbstfarben sehen und sind deshalb am Samstag gegen Mittag in die Hocking Hills zu Conkle’s Hollow gefahren. Diese Idee muss ungefähr jeder zweite in Ohio gehabt haben, denn die Hocking Hill Parkplätze waren alle voll, die Zusatz-Parkplätze auch und die Zugangsstraßen zu den Parkplätzen auch. Aber die Bäume waren sehr schön und Conkle’s Hollow an sich natürlich ebenfalls – auch wenn an jeder Ecke des Wanderweges schon drei Leute standen und fotografiert haben.

Übers Wochenende fand an der Ohio State University außerdem das 2010 Festival of Cartoon Art statt, in dessen Rahmen Simpson-Erfinder Matt Groening einen kostenlosen Vortrag gehalten hat – bzw. eher ein Gespräch mit einem Kollegen geführt hat, das wir uns angesehen haben. Jetzt wissen wir auch, woher die Namen der Simpsons kommen und warum die solche Frisuren haben – und wir haben jede Menge Simpson-Clips gesehen, darunter auch eine Vorschau auf die neueste, noch gar nicht im Fernsehen gelaufene Treehouse of Horror Halloween-Folge.

Am Sonntag gab es eine Veranstaltung auf dem Parkplatz der ehemaligen Wonderbread-Fabrik in unserer Nähe. Die soll ja zum Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Ladenzeile und Büros für Freiberufliche umgebaut werden, aber bisher scheint noch nicht viel passiert zu sein. Dafür kamen am späten Nachmittag allerlei Food Carts aus Columbus zusammen, um ihre Waren anzubieten. Food Carts sind hier diesen Sommer die neueste Mode: Mobile Wägelchen bis hin zum Mini-Transporter, die sozusagen auf der Straße kochen und verkaufen. Da gab’s Ray Ray’s BBQ Pit, der den schon seit dem frühen Morgen Schwein und Rind geräuchert hatte, Foodie Cart, das japanische Crêpes mit herzhaften (Schweinebauch Kimchi z. B.) und süßen Füllungen zubereitet, Skillet, das Foodcart des gleichnamigen Lunch-Restaurants, und 3 Babes and a Baker, die kleine, nicht zu süße Cupcakes machen. Lecker! Man hätte natürlich noch viel mehr probieren können, aber vielleicht gibt’s so eine Veranstaltung ja noch mal. Natürlich kann man auch die einzelnen Carts in der Stadt verstreut suchen.

Vom Columbus Marathon, der ebenfalls am Sonntag stattfand, haben wir nur ein wenig auf dem Weg zur Kirche gesehen. Am Sonntag Abend gab’s dann noch mal eine größere Attraktion im Rahmen des Wahlkampfes (man erinnere sich, die Amerikaner wählen jedes Jahr zwei Mal, die nächste Wahl steht am 2. November an): Obama in Columbus, an der OSU, um zusammen mit Michelle Obama Werbung für die Democrats zu machen. Schließlich gilt es, Kongressabgeordnete zu wählen und auch der Gouverneur von Ohio steht zur Wahl. Nicht unwichtig also. Die Veranstaltung entpuppte sich mit 35.000 Besuchern als die größte für Obama seit dem Amtsantritt. Wie so oft hier war aber alles sehr gut organisiert, alle standen brav in einer einzigen riesigen Schlange, die sich in relativ normaler Gehgeschwindigkeit um den ganzen Campus wand. An den Sicherheitskontrollen gab’s genug Personal und so kam man ganz gut herein. Wer mal einen Eindruck von der Menge bekommen oder die Rede hören möchte, kann sich hier das Video anschauen.

Kein Wunder, dass ich erst heute dazu komme, vom Wochenende zu berichten ;-)

About these ads